Trampolin Test 2016 – Aktuelle Testsieger – Gartentrampoline, Kindertrampoline, Minitrampoline & Fitnesstrampoline

Bevor Sie ein Trampolin kaufen, ist es wichtig sich nach den Bewertungen und Erfahrungen anderen Kunden zu erkundigen. Genau da setzen wir an: Unser Team testet aktuelle Trampolin-Modelle auf Herz und Nieren. Die Trampoline werden durch unsere Tester im Hinblick auf die Qualität, den Aufbau, das Sprungverhalten und den Spaßfaktor geprüft.

Gartentrampoline: Unsere Empfehlungen


Typ Gartentrampolin Test
Hersteller Kinetic Sports
maximal Belastbar bis 160 kg
Rahmen ✓ feuerverzinkt
Randabdeckung gepolstert, UV beständig

* Preis wurde zuletzt am 29. August 2016 um 17:28 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 29. August 2016 um 17:56 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 29. August 2016 um 18:55 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 29. August 2016 um 17:56 Uhr aktualisiert.


Typ Gartentrampolin Test
Hersteller Hudora
TÜV und GS-zertifiziert bis 150 kg
Rahmen ✓ feuerverzinkt
Randabdeckung ✓ nylonverstärktes PVC

€ 169,99 *inkl. MwSt.

Produktbeschreibung › Zum Shop

* Preis wurde zuletzt am 29. August 2016 um 17:40 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 29. August 2016 um 15:35 Uhr aktualisiert.

Fitnesstrampoline: Unsere Empfehlungen

13 Trampoline im Test 2016 – Ratgeber und Preisvergleich

Wir haben uns es zur Aufgabe gemacht Sie unabhängig über alle Trampoline auf dem Markt (Gartentrampoline, Kindertrampoline, Minitrampoline oder Fitnesstrampoline) zu informieren und die besten Trampoline für Sie zu finden. Wir gehen den Fragen auf den Grund: Muss es ein treues Trampolin sein oder reicht auch ein Günstiges? Gebe ich lieber ein bisschen mehr aus, habe aber dafür 10 Jahre Garantie und muss das Trampolin nicht nach 3 Jahren austauschen? Genau für solche Fragen liefern unsere Tests die entsprechenden Antworten.



 

Trampoline im direkten Vergleich

Die Wahl des richtigen Trampolins erweist sich oft nicht als leicht. Die Auswahl ist groß, die Funktionen und Ausführungen vielfältig. In unseren Vergleichstabellen schaffen wir Übersicht – auf einem Blick finden Sie dort einen Vergleich der Trampoline die wir in unserem Test als „sehr gut“ beurteilt haben. Damit können Sie schnell und einfach die besten Gartentrampoline, Kindertrampoline oder Fitness Trampoline vergleichen und eine Entscheidung treffen.

 

Wissenswertes rund um das Trampolin

In unserem Ratgeber bieten wir unseren Lesern zusätzlich begleitende Informationen zur Kaufentscheidung bishin zur Trampolin-Pflege und Zubehör. Hier werden Fragen beantwortet wie z.B. Wie schütze ich mein Trampolin vor der Witterung? Ab wann macht ein Trampolin für Kinder Sinn?

 

Bewertungsverfahren beim Trampolin-Test

Die Bewertungskriterien wurden von unserem Tester-Team ausgearbeitet und werden stets weiter ausgefeilt. Nach dutzend aufgebauten und getesteten Trampoline hat sich schließlich folgende Qualitätsmerkmale herauskristalisiert und bewährt:

  • Material
  • Aufbau-/Abbauzeit
  • Sicherheit
  • Sprungverhalten
  • Zubehör + Ersatzteile

Die Materialqualität wird im ersten Schritt begutachtet.  Die Langlebigkeit ist für unser Team und Kunden einer der ausschlaggebenden Punkte. Auch im Hinblick auf die Sicherheit wird das Material hinsichtlich Stabilität, Versiegelung und Schadstoffe beim Test unter die Lupe genommen.

Der Auf- und Abbau ist als einmaliger Faktor im Test geringer gewichtet. Die Dauer und Komplexität des Aufbaus kann jedoch für manch einen Käufer zu hoch sein. Dies findet in unserem Trampolin Test eine angemessene Gewichtung.

Schließlich wird das Sprungverhalten und der Spaßfaktor geprüft. Hierzu laden wir Kinder ein die Trampoline hinsichtlich des Spaßfaktors zu prüfen, denn diese können es erfahrungsgemäß im direkten Vergleich am besten bewerten. Der Einstieg in das Trampolin, das Sicherheitsnetz, die Sprungkraft und auch die Optik des Trampolins wird dabei von unserem Expertenteam sowie von Kindern getestet.

Der letzte Punkt ist das Zubehör. Wir bewerten diesen hoch, da Trampoline langlebige Produkte sind die 10 Jahre und länger Spaß bereiten sollten. Man möchte nicht immer, wenn ein Sicherheitsnetz ausrangiert ist, gleich ein komplett neues Trampolin kaufen. Somit ist es toll, wenn die Hersteller auch Ersatzteile liefern können. Aber auch für die Sicherheit ist eine Einstiegshilfe ein wertvoller Aspekt. Sowie für die herbstlichen Tage und die Überwinterung eine Abdeckplane für das Sprungtuch zu haben um dieses vor Regen und Laub sowie Staub zu schützen ist in unseren Augen nicht verkehrt.

 



Was ist beim Kauf eines Trampolins zu beachten

Ein Trampolin ist eine einmalige Anschaffung, welche gut überlegt sein sollte. Unser Team hilft Ihnen auf Trampolin-im-Test.de das geeignete Trampolin für Ihr Budget zu finden.

✔ Wichtig bei der Auswahl des Trampolins ist es auf Prüfsiegel wie zum Beispiel TÜV und GS zu achten. Die Prüfzeichen sprechen für Qualität und Sicherheit. Vor allem im Bezug auf Kinder steht geprüfte Sicherheit an erster Stelle. Zusätzlich sollte ein Trampolin in Europa über das Prüfzeichen CE verfügen, welches in der EU vorgeschrieben ist.

✔ In jedem Fall sind Marken wie BERG, Ampel24 und Hudora Discountertrampolinen vorzuziehen. Eine Bewertung von Stiftung Warentest hat ergeben, dass Trampoline mancher Discounter Mängel in der Qualität aufgezeigt haben.

Einen Überblick über beliebte und bewährte Trampolinmodelle inklusive Testberichte können Sie sich in unserer Bestseller-Liste holen.

Werden Trampoline getestet, geschieht dies in den Herstellerunternehmen oder durch unabhängige Prüfstellen. Dabei werden Trampoline vorrangig auf ihre Beanspruchbarkeit, Sicherheit und Lebensdauer getestet. Neben den technischen Prüfungen und Tests, spielen für Verbraucher allerdings auch zunehmend die Bewertungen von Käufern eine entscheidende Rolle bei der Anschaffung eines Trampolins.

Ob und wie verlässlich diese Testergebnisse, die auf eigenen Erfahrungen der Kunden und Nutzer beruhen kann ein Laie allerdings nicht beurteilen. Deshalb ist es hilfreich im Vorfeld genau zu wissen, welchen Ansprüchen ein Trampolin gerecht werden soll und muss, wo und für welchen Zweck es zum Einsatz kommen soll und wie hoch das Budget für die neue Anschaffung sein wird.

Ist die Entscheidung für eine bestimmte Trampolinart gefallen, ist es sinnvoll sich einen ersten Überblick über die Breite des Angebots zu erstellen, um im Anschluss Testergebnisse zu recherchieren und zu vergleichen. Da für viele Käufer auch der Preis entscheidend ist, ist es ratsam gleichzeitig eine Liste der Händler zu erstellen, die das gewünschte Trampolin günstig anbieten können.

 

Gewichtung der Merkmale

Merkmal Maximal erreichbare Punkte
Gesamt 25
Material 6
Aufbau & Abbau 2
Sicherheit 6
Testergebnis 6
Zubehör 5


Somit ergibt sich eine mögliche Gesamtpunktzahl von 25 Punkten.

 

Trampolin-im-Test.de

Trampolin Testergebnisse vergleichen, wie kann ich vorgehen

Damit Sie als Kunde auf Nummer sicher gehen, sollten Sie sich in Bezug auf den Test von Trampolinen nicht ausschließlich auf die Aussagen der Händler und Hersteller verlassen. Für eine verlässliche Aussage zum Testergebnis ist deshalb wichtig, sich mehrere Meinungen einzuholen und zu vergleichen. Achten Sie vor allem darauf, dass sie nicht völlig unterschiedliche Gruppen von Trampolinen miteinander vergleichen. Wichtig ist dabei, darauf zu achten, dass Unterschiede unter den verschiedenen Arten bestehen. So kann ein Trampolin, dass für die Nutzung in Innenräumen gebaut ist, im Außenbereich nur bedingt zum Einsatz kommen. Dies trifft natürlich auch umgekehrt zu. Deshalb überlegen Sie am besten genau, für welchen Zweck das Trampolin künftig genutzt werden soll. Hier einige Punkte, die es dabei zu berücksichtigen gilt.

  • Einsatz im Außenbereich
  • brauche ich ein Indoortrampolin
  • Fitness oder Hüpfespaß
  • wie wichtig ist die Sicherheit
  • was darf es kosten
  • wie hoch wird die Beanspruchung sein
  • Größe

Trampoline im Test – welche Unterschiede gibt es

Die genaue Herkunft des Trampolins lässt sich nicht zweifelsfrei nachweisen. Es herrscht weitläufig allerdings die Meinung, dass die Idee des Trampolinspringens im Zirkus entstand. Hier so erzählt man, soll der Bau eines Trampolins durch die Verwendung von Sicherheitsnetzen, die Artisten nach nach Darbietungen auffangen, inspiriert worden sein. Allerdings war das Springen auf einem federnden Untergrund auch früher schon sehr beliebt. Kinder nutzten dafür vor allem Matratzen. Damit die Kinder aber auch Erwachsene sportlich und fröhlich Hüpfen können, bieten Hersteller heute eine Vielzahl von Trampolinen an.

Mit dem aufblasbaren Trampolin zum Hüpfspaß für die Kleinsten

Aufblasbare Trampoline, sind nicht nur eine preiswerte Variante, sondern sie sind auch leicht zu handhaben und bei Nichtgebrauch einfach zu verstauen. In der Regel besteht ein aufblasbares Trampolin aus einem Luftring mit einem Sprungtuch, welches mit Hilfe von Kordeln am aufblasbaren Ring befestigt wird. Dieses Trampolin bringt nicht nur sportliche Bewegung für die Kleinen innerhalb der Familie, sondern findet seinen Einsatz auch im therapeutischen Bereich oder sorgt für Bewegung in Kindereinrichtungen. Bei der Anschaffung und dem Vergleich von Trampolinen im Test gilt es folgendes für das aufblasbare Trampolin zu beachten: Aufblasbare Trampoline sind für die Benutzung durch Kleinkinder konzipiert und weisen demzufolge eine nicht so hohe Belastbarkeit auf. Geeignet sind sie für den Einsatz in Räumen, aber auch für den Outdoor-Spaß.

Trampoline für Fitness und Training

In der Regel verfügen Fitnesstrampoline über eine Sprungfläche von 90 bis 130 cm. Dieser Tatsache ist es auch geschuldet, dass die Abstoßkraft nicht ausreichend ist, um das Fitnesstrampolin für Kunstsprünge, wie den Salto zu nutzen. Das Fitnesstrampolin, welches im Handel auch unter dem Namen Trainingstrampolin gehandelt wird, eignet sich besonders für gelenkschonende Sprünge und dient somit der Gesunderhaltung und der leichten sportlichen Betätigung. Beim Testvergleich von Trainings- und Fitnesstrampolinen gilt es folgende zu beachten: Sie sind nicht für akrobatische Sprünge geeignet, können nur für stehende Sprünge genutzt werden und sind besonders für Menschen mit Gelenkbeschwerden zu empfehlen, weil sie über eine weiche Federung verfügen. Oftmals werden Fitnesstrampoline auch als Minitrampoline bezeichnet, diese unterscheiden sich aber in wesentlichen Eigenschaften vom reinen Fitnesstrampolinen.

Minitrampolin im Test – etwas für die Profis

Ein Minitrampolin im eigentlichen Sinn zählt eher zu den Sportgeräten, die nicht im privaten Haushalt Verwendung finden. Meist bestehen sie aus einem rechteckigen oder quadratischen Metallrahmen. Ein Minitrampolin eignet sich eher nicht zum normalen Trampolinspringen, sondern gilt vielmehr als Sprungkraftverstärker im Sport. Es verfügt über eine im Vergleich zur Trampolingröße hohe Verstärkung der Sprungkraft und findet seinen Einsatz beispielsweise im Geräteturnen. Beim Vergleich im Trampolin Test gilt es zu beachten: Nicht geeignet für den privaten Haushalt und nicht verwendbar für das normale Springen auf dem Trampolin. Im Handel ist es auch als „Minitramp“ bekannt und sollte auf keinen Fall mit dem Fitnesstrampolin verwechselt werden.

Doppel-Minitrampolin im Test – für gewagte Sprünge

Das Doppel-Minitrampolin ist ebenso wie das einfache Minitrampolin ein Wettkampfgerät, welches im privaten Bereich kaum Verwendung findet. Das Gerät ermöglicht den Turnern Kunstsprünge und ist deshalb in Sport- und Turnhallen zu Wettkampfzwecken und für das vorbereitende Training zu finden. Vergleicht man als Privatnutzer Trampoline im Test, sollte man folgendes beachten: Das Doppel-Minitrampolin ist für geeignet für Sportler. Ungeübte können sich bei der Benutzung erheblich verletzen.

Open-End-Minitramp

Diese Sonderform des Trampolins ist für den Wettkampfsport geeignet. Es verfügt über eine enorme Wurfleistung und ermöglicht so das Ausführen schwieriger Kunstsprünge.

Das Gartentrampolin im Test – Spiel- und Hüpfspaß für Groß und Klein

Gartentrampoline können im heimischen Garten, aber auch auf Schulhöfen, in Kindertagesstätten oder aber Sport- und Freizeiteinrichtungen aufgestellt werden. Das große Hüpfen auf einer Fläche von bis zu über 300 cm bereitet nicht nur kleinen Leuten, die hoch hinaus wollen viel Freude, sondern auch Erwachsenen. Sie können ganzjährig im Freien verwendet werden. Die Sprungfläche befindet sich meist auf einer Höhe bis zu maximal einem Meter. Gartentrampoline gibt es in den Varianten mit Federn und federlos. Zur Vermeidung von Unfällen ist bei der Benutzung ist allerdings streng darauf zu achten, dass das Gartentrampolin von nur einer Person gleichzeitig genutzt werden darf. Diese gesetzliche Vorschrift gilt auch für private Haushalte und ist in der Nutzungsanleitung von Gartentrampolinen ausdrücklich festgehalten. Die meisten im Handel angebotenen Gartentrampoline sind zusätzlich mit einem Sicherheitsnetz ausgestattet. Diese sollen schwere Verletzungen durch Stürze vermeiden.

Eine besondere Form des Gartentrampolins ist das Trampoline, dass ohne Ständer auskommt. Hierzu wird der Sprungbereich des Trampolins über eine im Garten oder auf dem Spielplatz vorhandene Grube gespannt.

Obwohl Gartentrampoline in hohem Maße witterungsbeständig und eigentlich ganzjährig nutzbar sind, empfehlen einige Hersteller den Abbau des Trampolins spätestens zum Winter. Diese Maßnahme verhindert Witterungsschäden und erhöht die Lebensdauer des Gartentrampolins. Gartentrampoline ohne Federn können hingegen gefahrlos ganzjährig im Freien verbleiben.

Wettkampftrampolin

Ein klassisches Wettkampftrampolin ist bis zu 2,15 mal 4,30 Meter groß und statt mit einem Sprungtuch, mit einer Netzsprungfläche ausgestattet. Dieses Netz besteht in der Regel aus vier bis sechs Millimeter breiten Streifen aus Nylon. Der dadurch gering gehaltene Luftwiderstand zur Sprungfläche ermöglicht enorme Sprunghöhen ohne großen Aufwand an Kraft.

Trampoline im Test – Sicherheit geht vor

Trampolinspringen ist nicht nur ein Spaß für Groß und Klein, sondern kann bei falscher Nutzung und vor allem Überschätzung auch erhebliche Gefahren bergen. Deshalb ist es wichtig, nicht nur auf die sichere Ausführung des Gerätes beim Kauf und im Test zu achten. Das größte Risikopotential bilden hier vor allem die Springer selbst.

Bereits in den 50er Jahren lockten in den USA erste Trampolinhallen zahlreiche Menschen an und ermutigten sie zu waghalsigen Sprüngen. Überschätzung und Leichtsinn führten dabei zu folgenschweren Verletzungen. Vor allem Schäden an der Wirbelsäule, am Genick und Knochenbrüche drohen bei unsachgemäßer Nutzung. Mit der Jahrtausendwende wurde das Springen auf dem Trampolin wieder neu entdeckt. Neue sichere Trampoline und vor allem gesetzliche Bestimmungen zur ordnungsgemäßen Nutzung können Unfälle zwar nicht gänzlich verhindern, die Gefahren aber jedoch auf ein Minimum reduzieren. Auch in Deutschland befindet sich das Trampolin gegenwärtig auf einen Siegeszug. So gibt es neben zahlreichen Trampolinen in privaten Haushalten und öffentlichen Einrichtungen auch Trampolinhallen. Die ersten von ihnen wurden in Dortmund und Hamburg errichtet.

Dennoch sollten vor allem Eltern ihre Kinder nicht ohne Aufsicht auf ein Trampolin lassen. Gerade die Kleinen sind es, die sich entweder überschätzen oder mit mehreren Personen gleichzeitig das Trampolin nutzen. Hierbei kann es zu Verletzungen an Gelenken und Knochenbrüchen kommen.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen