Frühjahrscheck beim Gartentrampolin – so geht es

Herbst und Winter hinterlassen deutliche Spuren am Trampolin. Was Sie tun können, um Ihr Gartentrampolin wieder fit für Frühling und Sommer zu machen, erfahren Sie im folgenden Ratgeber. Mit diesen Tipps und Empfehlungen wird das Trampolin wieder fit für die schöne Jahreszeit.

Trampolin Check im FrühjahrTipp 1 – prüfen Sie die Standbeine

Schauen Sie sich zunächst die Standbeine Ihres Trampolins an und überprüfen Sie sie auf Rost und Knicke. Wenn der Rost bereits weit fortgeschritten ist, ist die Stabilität gefährdet. Ist er lediglich oberflächlich, können Sie ihn leicht mit Schleifpapier entfernen. Werden die Standbeine dabei zu dünn, müssen sie ausgetauscht werden.

Tipp 2 – Haltestangen-Befestigung und Haltestangen checken

Überprüfen Sie, ob die Haltestangen des Netzes noch fest an den Standbeinen und am Rahmen fixiert sind. Auch hier ist es wichtig, die Haltestangen auf Rost zu überprüfen, denn wenn sie zu stark verrostet sind, geben sie bei einem Aufprall nach und bieten keinen Schutz mehr. Ist dies der Fall, müssen sie ebenfalls ersetzt werden.

Tipp 3 – Randabdeckung anschauen

Es kommt sehr häufig vor, dass die Randabdeckung unterschätzt wird. Ihre Intaktheit ist dafür verantwortlich, Verletzungen zu vermeiden. Füße können beim Springen zwischen die Federn geraten und schwere Verletzungen verursachen. Der Aufprall beim Sprung kann ebenfalls schmerzhaft sein. Große Risse und Löcher sind ein Grund, die Randabdeckung durch eine neue zu ersetzen.

Tipp 4 – Sicherheitsnetz auf Mängel überprüfen

Das Sicherheitsnetz ist eine der wichtigsten Komponenten beim Gartentrampolin. Es verhindert, dass Sie vom Trampolin fallen. Die Rahmenhöhe eines Gartentrampolins ist bereit sehr hoch, zudem ist der Untergrund häufig recht hart. Bei einem Sprung daneben kann es deshalb zu schweren Verletzungen kommen. Falls das Netz große Risse aufweist, ist ein neues notwendig.

Tipp 5 – Sprungnetz anschauen und checken

Auch das Sprungnetz muss einer Prüfung auf Risse oder Schnitte unterzogen werden. Diese könnten den Riss des Sprungtuches und in der Folge schmerzhafte Unfälle verursachen. Sind Risse und Schnitte zu groß, ist ein Austausch erforderlich.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.